Der Leverkusener Beschwerdechor

 

Der Leverkusener Beschwerdechor, gegründet 2013, ist mittlerweile eine bekannte Größe in Leverkusen und der weiteren Umgebung. Kein Chor „wie jeder andere“ sondern etwas „schräg“, ausgefallen, nicht vergleichbar mit „üblichen“ Chören. Ca. 30 Sängerinnen und Sänger beschweren sich musikalisch über alltägliche Ärgernisse, über gesellschaftliche und politische Unzulänglichkeiten. Die Bandbreite reicht vom „kläffenden Nachbarshund“ über „Kinderarbeit in Entwicklungsländern“ bis hin zu politischen Anklagen wie „und was macht der Präsident, er pennt“.

Auch musikalisch versteht sich der Chor auf Abwechslung: Swing, Rap und klassische Stücke wechseln sich ab. Dabei ist die überwiegende Mehrzahl der Lieder selbst getextet und komponiert. Vertont ist aber z.B. auch ein Text von Wilfried Schmickler: „Die Gier“.

Nach Peter Wilmanns ist jetzt Michael Meierjohann der neue
Chorleiter, was für die Zukunft noch einige kreative Überraschungen erwarten lässt.